Projektmitarbeiter/in (m/w/d) „Vielfalt gestalten-Integration im Gemeinwesen“ gesucht

Die Landeshauptstadt Magdeburg liegt im Zentrum Sachsen-Anhalts an der mittleren Elbe und ist mit ihren ca. 242.000 Einwohnern eine lebens- und liebenswerte Großstadt für alle Generationen. Neben vielfältigen Angeboten an Kultur- und Freizeitmöglichkeiten, Sport- und Bildungseinrichtungen sowie Betreuungsangeboten für Kinder und Jugendliche bietet die Ottostadt ein gut ausgebautes Gesundheits- und Sozialnetz, ein umfangreiches Angebot an Wohnungen und Baugrundstücken und hervorragende Anbindungen an den Nah- und Fernverkehr. Mit ca. 3.000 Mitarbeitern ist die Stadtverwaltung eine der größten Arbeitgeberinnen Magdeburgs.

Im Büro der Beigeordneten für Soziales, Jugend und Gesundheit der Landeshauptstadt Magdeburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle

Projektmitarbeiter/in (m/w/d)

befristet bis zum 30.06.2022 und in Vollzeit zu besetzen.

Unser Angebot an Sie:

  • Vielseitigkeit, Verantwortung und Gestaltungsspielraum innerhalb Ihres Aufgabenbereiches
  • Eine Bezahlung nach Entgeltgruppe 9a des TVöD mit dynamischer Gehaltsentwicklung
  • Eine betriebliche Altersvorsorge für Tarifbeschäftigte
  • Familienfreundlichkeit durch flexible Arbeitszeiten
  • Eine strukturierte und etablierte Personalentwicklung; gezielte Fort- und Weiterbildungsangebote
  • Gesundheitsfördernde und -erhaltende Maßnahmen im Rahmen unseres BGM
  • Ein vergünstigtes Ticket für den Personennahverkehr

Ihre Aufgaben

Nach dem Umzug in privaten Wohnraum sinken die Zugangsmöglichkeiten beratender Stellen zu Drittstaatsangehörigen und damit die Chancen, soziale Integration zu fördern und dem Herausbilden geschlossener Gemeinschaften entgegenzuwirken. Durch das Projekt Vielfalt gestalten – Integration im Gemeinwesen sollen vor Ort in den Stadtteilen Teilhabechancen von Zugewanderten gefördert und ein gutes Miteinander in vielfältigen Nachbarschaften unterstützt werden.

Im Rahmen der Projektmitarbeit obliegen Ihnen insbesondere folgende Aufgaben:

  • Kommunikative Unterstützung bei der inhaltlichen Umsetzung des Projekts
    • Mitwirkung bei der Bestandserfassung möglicher Kooperationspartner/-innen im Sozialraum
    • Ermittlung von Bedürfnissen und Interessen von Anwohner/-innen mit und ohne Migrationshintergrund
    • Information und Aufklärung von Migranten/-innen über Integrationsangebote und Regeln des Zusammenlebens in der Nachbarschaft oder im öffentlichen Raum
    • Schaffung von Begegnungsmöglichkeiten
    • Vermittlung zwischen Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen
    • Gewinnung von Schlüsselpersonen mit und ohne Migrationshintergrund, die ehrenamtlich die Kommunikation unterstützen und die Stadtteilarbeit mitgestalten
    • Zusammenarbeit, Austausch und kollegiale Fallberatungen mit Streetworker/-innen, Sozialarbeiter/-innen
  • Netzwerkarbeit
  • Einzelfallhilfe
    • Vermittlung zu und Mitgestaltung von Freizeit-, Bildungs- und anderen Angeboten
    • Übernahme migrationsspezifischer Aufgaben der mobilen Beratung und Begleitung

In Ihrer Tätigkeitsausübung profitieren Sie von Ihren umfangreichen und anwendungsbereiten Kenntnissen des Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesens sowie im Konfliktmanagement und der Mediation. Allgemeine Kenntnisse in der Sozialen Arbeit sind vorteilhaft. Bei der Mitarbeit im Projekt profitieren Sie von Ihrem Wissen zu den Qualitätsstandards in der Sprach- und Kulturmittlung.

Neben Ihrer Kommunikations- und Konfliktfähigkeit kommen in dem beschriebenen Aufgabenbereich Ihre Teamfähigkeit, aber auch Ihre soziale und interkulturelle Kompetenz zum Tragen.

Weitere Sprachkenntnisse neben der arabischen und deutschen Sprache sind wünschenswert.

Ihr Profil

Für die Projektmitarbeit verfügen Sie über eine für die Tätigkeitsausübung befähigende abgeschlossene dreijährige Berufsausbildung. Weiterhin müssen Sie Sprachkenntnisse in Arabisch auf C 2-Niveau und Sprachkenntnisse in Deutsch auf mindestens B 2-Niveau nachweisen können.

Sie müssen eine mindestens 6-monatige berufliche oder ehrenamtliche Erfahrung im Bereich der Integrations- bzw. Migrationsarbeit respektive der migrationsspezifischen Beratungs- bzw. Vermittlungsarbeit anhand von Teilnahmebestätigungen oder Arbeitszeugnissen belegen können.

Weitere Informationen

Die Landeshauptstadt Magdeburg engagiert sich aktiv für die Chancengleichheit. Daher werden alle Bewerbungen unabhängig von Geschlecht, kultureller Herkunft, Behinderung, Religion und Lebensweise begrüßt.

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Für nähere Fragen zum ausgeschriebenen Aufgabengebiet steht Ihnen Frau Lubinski unter 0391/540 6717 zur Verfügung.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 6. April 2020 ausschließlich über das Online-Bewerberportal www.interamt.de unter ID 578038E 35/20.

Bewerbungen per Post bzw. per E-Mail werden nicht berücksichtigt.

Folgende Unterlagen sind der Bewerbung beizufügen: Lebenslauf, Qualifikationsnachweise, Zeugniskopien mit Noten, Arbeitszeugnisse, Nachweise des Sprachniveaus sowie der mind. 6-monatige Erfahrung im Bereich der Integrations- oder Migrationsarbeit. Unvollständige bzw. nicht aussagefähige Bewerbungsunterlagen werden in das Auswahlverfahren nicht einbezogen.

Kosten, welche im Zusammenhang mit der Bewerbung und dem Auswahlverfahren entstehen, werden nicht erstattet.

Hinweise zum Schutz personenbezogener Daten und deren Verarbeitung im Rahmen des Bewerberverfahrens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte gib folgende Zeichen in Feld darunter ein: Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen