Fachtagung- Loverboy- Methode- Betroffene, Unterstützung und Prävention: Bedarfe in Sachsen- Anhalt

Ein so genannter „Loverboy“ ist in der Regel ein junger Mann, der Mädchen* und Frauen* eine Liebesbeziehung vortäuscht und sie über emotionale Abhängigkeit, Gewalt und Erpressung in die Prostitution zwingt. Laut dem Bundeslagebild Menschenhandel des Bundeskriminalamtes waren im Jahr 2020 93,8 % der Betroffenen von Menschenhandel zur sexuellen Ausbeutung weiblich. Fast die Hälfte der Frauen* waren unter 21 Jahre alt. Ein Viertel davon gaben an, dass sie durch die sogenannte Loverboy-Methode an die Prostitution herangeführt wurden.

Hier ist ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu den Vorjahren zu verzeichnen.

Diese Kooperationsveranstaltung widmet sich interdisziplinär den Hintergründen dieser Form von Frauenhandel, den Strategien der Täter sowie der Situation und Unterstützungsmöglichkeiten für die Betroffenen. Damit soll ein landesweiter Austausch und eine aktive Vernetzung angeregt werden.

Dazu lädt die AWO Fachstelle Vera,

in Kooperation mit der Fachhochschule der Polizei Sachsen-Anhalt und dem Kompetenzzentrum für geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt recht herzlich

zur Fachtagung

„Loverboy-Methode – Betroffene, Unterstützung und Prävention:

Bedarfe in Sachsen-Anhalt“  

am 6. Oktober 2022

in die Fachhochschule der Polizei in Aschersleben

ein.

Das Programm, die Anmeldemodalitäten sowie weitere Informationen zum Fachtag können Sie dem Einladungsflyer entnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte gib folgende Zeichen in Feld darunter ein: Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Bitte gib folgende Zeichen in Feld darunter ein: Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen